Infos

Eine Gruppe von rund 10 Jugendlichen im Alter von 18 bis 28 Jahren oder von Erwachsenen verbringt mit gleich vielen AfrikanerInnen ähnlichen Alters gemeinsam drei Wochen auf dem Saaba-Areal von Guinkouma in Ouagadougou, Burkina Faso. Zusammen wird gearbeitet, gegessen, gesungen, Sport getrieben, das Leben miteinander geteilt. Dieser Austausch ist es, welcher es den Jugendlichen / Erwachsenen ermöglicht, um im Kleinen und Konkreten Grenzen zu überwinden. Die gemeinsame Mithilfe beim Bau eines Gebäudes oder anderen praktischen Arbeiten ist eine ideale Basis für diese interkulturelle Begegnung.

Dem Camp geht eine Vorbereitungszeit mit mehreren Treffen voraus. An den Treffen sind u.a. folgende Aspekte Thema:

  • persönliche Motivation: Reflexion und Austausch
  • Vorbereitung auf kulturelles Neuland
  • konkrete Situation vor Ort
  • praktische Themen wie Nahrung, Schlaf, Medikamente
  • Beschaffungskonzept für Bauprojekt und Lagerkosten
  • Rückkehr, Nachbearbeitung

Eine gemeinsame Reise während einer der drei Wochen hat sich bisher bewährt. Schliesslich hat Burkina Faso mit trockenen, sandigen Wüstengebieten im Norden und feuchten, tiefgrünen Savanne-Landstrichen gegen Süden eine klimatische, vegetative und zoologische Variabilität zu bieten, welche es nicht zu verpassen gilt.

Die Camps werden zusammen mit Nouvelle-Planète durchgeführt. Das westschweizer Hilfswerk organisiert jährlich mehrere dreiwöchige Lager in afrikanischen und asiatischen Ländern für interessierte Schweizer allen Alters.

Die Jugend- und Elterncamps von Guinkouma dienen insbesondere dem Austausch und der Sensibilisierung von Menschen für die Nöte und Bedürfnisse anderer Völker. Der direkte Kontakt zwischen Menschen verschiedener Nationen trägt dazu bei, dass gemeinsam mehr Solidarität in dieser Welt entsteht. Indem die Teilnehmer bei einem konkreten Projekt Hand anlegen, werden lokale Bedingungen verbessert.

Bisherige Camps:

  • Jugendcamps: 2002, 2006, 2008
  • Erwachsenencamps: 2006, 2007, 2009