Schweizer Verein

 

Es begann alles mit den unwahrscheinlichen Begegnungen, von denen wir Ihnen hier erzählt haben, die zu Freundschaften und einer effektiven Zusammenarbeit führten. Im November 1999 trafen Nelly Fries und Nicolas Crettenand, Gründungsmitglieder des zukünftigen Schweizer Vereins Guinkouma, Bruno Bambara, Gründer und Direktor der Guinkouma Primarschule in Burkina Faso. Bruno Bambara kam anlässlich des 10. Jahrestages der Konvention über die Rechte des Kindes nach Genf zum Kinderforum. Er war als Begleiter für einen zum Forum eingeladenen Schüler gekommen. Dort traf er Nicolas Crettenand, ein Begleiter der Schweizer Kinderdelegation. Eine Freundschaft entstand und Bruno Bambara bat Nicolas, ihm beim Bau eines Bohrlochs für seine Schule und die umliegende Bevölkerung zu helfen.

Auf dem Rückflug traf Bruno Bambara Nelly Fries, die auf dem Weg nach Burkina Faso war, um eine Bibliothek einzurichten. Sie trafen sich vor Ort wieder und initiieren eine 2. Schweizer-Burkinabesische Freundschaft.

Diese beiden Schweizer Freunde halfen Bruno Bambara in den Jahren 2000 und 2001, Land für den Bau der Sekundarschule zu erwerben und den gewünschten Brunnen zu bauen. Nelly Fries und Nicolas Crettenand reisten in den folgenden Jahren mehrmals nach Burkina Faso, um Bruno bei seinen Projekten zu unterstützen. Im Jahr 2002 wurde der Verein nach Schweizer Recht "Guinkouma" mit dem Ziel gegründet, die Entwicklung, insbesondere im Bereich der Bildung in Afrika, zu fördern, und um die Guinkouma Schule in Burkina Faso zu unterstützen. Von Anfang an war eines unserer Ziele, die Betriebskosten nicht zu decken und keine langfristige finanzielle Abhängigkeiten zu schaffen, sondern uns am Bau und an der Finanzierung von Infrastrukturen wie Klassenzimmern, Latrinen, Krankenstation, Bibliotheken, Energieprojekte, etc. zu beteiligen.

Nach 16 Jahren Engagement in Burkina Faso mit dem Guinkouma Schulzentrum, das mehr als 2.000 Schüler zählt, haben wir in Simbabwe ein neues digitales Schulprojekt gestartet. Die Technologie bietet heute neue Möglichkeiten, den Mangel an lokalen Schulen und Lehrern zu überwinden. Es ermöglicht eine personalisiertere und damit qualitativ hochwertigere Ausbildung und ist gleichzeitig sehr preiswert. Auch unser Projekt in Simbabwe begann auf der Grundlage von Freundschaften, in diesem Fall zwischen Nicolas Crettenand und dem Team in Simbabwe im Jahr 2018.

Neben diesen beiden Großprojekten hat unser Verein zu zwei weiteren Realisierungen beigetragen: Ein 2010 initiiertes Projekt zur Verringerung der Jugendarbeitslosigkeit und zur Stärkung des Ausbildungsniveaus junger Menschen in der Landwirtschaft im Bezirk Maroantsetra in Madagaskar, für das unser Verein Startfinanzierungen bereitgestellt hat. Wir haben das Projekt 4 Jahre lang begleitet. Am Anfang war eine Freundschaft zwischen Nicolas Crettenand und dem lokalen Initiator, Claudel Mbotivelo.

Die zweite Realisierung ist die Gründung einer Agrarschule für die Ausbildung in Agrarökologie in der Gemeinde Loumbila, Provinz L'Oubritenga in Burkina Faso, für die unser Verein 2017 die Startfinanzierung übernommen hat. Es steht wieder eine Freundschaft am Anfang, diesmal zwischen Nelly Fries und Evariste Zongo. Für diese beiden Errungenschaften hat unser Verein als Katalysator fungiert, um den Start dieser Projekte im Bereich der Bildung zu ermöglichen.

Vorstand

Der Verein Guinkouma wird von seinem Vorstand geleitet und verwaltet, welcher auf freiwilliger Basis arbeitet.

 

Nicolas Crettenand

Präsident & Gründungsmitglied

 

Nelly Fries

Gründungsmitglied & Redaktionelles 

 

Ronny Moser

Vize-Präsident

 

Florence Dufour

Finanzen

 

Newsletter

Seit Beginn des Abenteuers versenden wir mehrmals im Jahr unseren Newsletter in Deutsch und Französisch an interessierte Menschen. Sie können sich hier anmelden.